Vortrag am 23. Oktober 2018

Das Thema Vorsorgeverfügungen wird immer aktueller und wichtiger. In Folge einer schweren Krankheit, des hohen Alters oder auch plötzlicher Ereignisse wie einem Unfall kann es unmöglich werden, die eigenen Geschäfte selbst zu führen. Rechtsanwalt Thorsten Haßiepen hält am Dienstag, 23. Oktober, den Vortrag „Patienten- und andere Vorsorgeverfügungen“, der von der Caritas Wegberg und St. Josef organisiert wird.

Falls man nicht mehr selbst handeln kann und jemand dafür beauftragt wird, kann der Betroffene vorab durch eine Vorsorgeverfügung erreichen, dass er weitestgehend selbstbestimmt versorgt wird. Thorsten Haßiepen erläutert in seinem Vortrag die Unterschiede zwischen einer Vorsorgevollmacht, einem Testament und einer Patientenverfügung und geht auch auf die formalen Vorschriften ein. Weitere wichtige Aspekte dieses Themas sind, welche Person man überhaupt bevollmächtigen kann und wie bzw. wo die Vollmachten aufbewahrt werden sollten.

Während und im Anschluss der Veranstaltung können gerne auch Fragen gestellt werden. Veranstaltungsort ist die St. Josef Tagespflege in der Kreuzherrenstraße 2a. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und die Teilnahme ist kostenlos.

< Flyer “Vorträge” – 2. Halbjahr – Seite 1
< Flyer “Vorträge” – 2. Halbjahr – Seite 2

Im Original liegen die Flyer an verschiedenen Stellen in unserem Stadtgebiet in Wegberg aus.

Dieser Beitrag wurde unter Homepage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.