Caritas Pflegestation Wegb. & St. Josef laden zum Vortrag ein!

Eine liebevolle und auch sinnvolle Begleitung in der letzten Lebensphase setzt sich der ambulante Hospizdienst Regenbogen zum Ziel. Die beiden Mitarbeiterinnen Elke Moll-Joachims, Vorstandsmitglied, und Christine Kind, Koordinatorin, halten am Dienstag, 19. Februar, den Vortrag „Sterben, Tod und Trauer – ein Tabuthema in unserer Gesellschaft?“, der von der Caritas Wegberg und St. Josef organisiert wird.

Der ambulante Hospizdienst Regenbogen begleitet Sterbende und deren Angehörige, um diese Menschen zu entlasten. Geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter leisten ihre Dienste kostenlos. Darüber hinaus bieten sie auch Trauerbegleitung durch persönliche Besuche oder im Rahmen von Trauerseminaren an. „Es geht auch darum, sich klarzumachen, was ich für mich selbst möchte, wo ich zum Beispiel mal sterben möchte“, erläutert die Koordinatorin Christine Kind.

Der Hospizdienst Regenbogen arbeitet mit dem Palliativteam Kreis Heinsberg zusammen und bildet auch Interessierte zum Sterbe- und Trauerbegleiter aus.

Während und im Anschluss der Veranstaltung können gerne auch Fragen gestellt werden. Veranstaltungsort ist die St. Josef Tagespflege in der Kreuzherrenstraße 2a. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und die Teilnahme ist kostenlos.

Dieser Beitrag wurde unter Homepage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.